Die verrücktesten Denims der Welt, Teil 2

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 von 5)
Loading...

Wenn wir aus dem ersten Teil unseres Specials etwas gelernt haben, dass ist es, dass Jeans-Designer ein paar echte Spaßvögel sein können. Beim letzten Mal stellten wir euch betonschwere, unbezahlbar teure und fruchtig riechende Denims vor. Diesmal wollen wir noch einen Schritt weiter gehen und die Liste verrückter Jeans-Modelle um ein paar exotische Vertreter erweitern. Kreativität scheint nämlich keine Grenzen zu kennen und so ist es uns eine Freude euch mit ein paar weiteren Design-Ergüssen der Modedesigner zu faszinieren. Ob das nun alles hosenmäßige Schwerverbrechen sind oder doch absolute Großtaten, für die es sich lohnt, mehrere Jahre auf das Essen zu verzichten, um sie sich irgendwann leisten zu können – diese Entscheidung überlassen wir da ganz unseren Lesern.
Stöbert man durch die Vielzahl verrückter Denim-Jeans, dann stolpert man nicht gerade selten über ziemlich abstruse Namen von noch abstruseren Labels, die mit den abstrusen Styles aufkommen, über die wir uns so freuen. Dabei jedoch auf eine Marke wie Levi’s zu stoßen, überrascht dann aber schon. Aber auch DIE Traditionsmarke unter den Denim-Labels schlechthin hat zumindest ein wirklich verrücktes Modell im Sortiment, auch wenn es sich dabei nicht um ein regulär erhältliches Stück eines x-beliebigen Levi’s Stores handelt. Viel mehr ist das vorliegende Modell eine Kooperation zwischen der Levi’s und dem britischen Künstler Damien Hirst. Das 2008er Modell des 501-Klassikers erinnert mit seiner sternförmigen Farbenfreude an einen Batik-Extremfall und wurde von der Gala als „Kunst zum Anziehen“ bezeichnet. Nun, besser hätten wir es auch nicht treffen können.

Apropos, verrückte Denim-Kunst: Wer nicht nur nach dem passenden Modell für sich, sondern auch für seine Barbie-Puppe (respektive seine Action-Figur) sucht, der kann im Sortiment des japanischen Edel-Denimproduzenten Momotaro Jeans fündig werden. Die findigen Japaner haben nämlich ein Designer-Modell mit einer Länge von satten 15 Zentimetern geschaffen und halten damit wohl den Rekord der kleinsten Luxus-Leans der Welt. Gürtelschlaufen, Lederpatch, Waschungen und Used-Optik inklusive. Wo man für dieses Prachtexemplar jedoch den passenden Gürtel herbekommt, das lassen die Designer offen. Für eine glatte 10 auf der Crazyness-Skala reicht es aber dennoch problemlos!

Dass sich Labels und Designer aber nicht nur größen- und designtechnisch zu allerhand verrückten Ideen hinreißen lassen, sondern auch was Produktionsmethoden angeht, das beweist die Marke „Gluejeans“ aus den Niederlanden. Wie der Name des Labels nämlich bereits andeutet, werden deren Denims nicht etwa durch herkömmliche Nähte zusammengehalten, sondern durch eine Art farbigen Klebestreifen. Das Ergebnis sind dann relativ traditionell aussehende Jeansmodelle, die sich lediglich durch ihre roten (Pseudo-)Nähte vom Rest abheben und hoffentlich ähnlich gut zusammenhalten, wie die Jeans der herkömmlichen Bauweise. Bei einem Kaufpreis von über 500 Euro sollte man das aber schon erwarten dürfen, oder?

Was bei alledem klar geworden sein dürfte: Keine der hier vorgestellten Extrem-Denims gibt es geschenkt, nicht mal annähernd. Die Spannweite reicht in der Regel von mehreren hundert bis gar mehreren hunderttausend Euro/Dollar, die man für ein paar verrückte Jeans bezahlen muss. Die einzige Alternative für normalsterbliche Menschen ohne Platin American Express lautet daher: Selbst aktiv werden. Wer genügend Phantasie hat, gerne Hand anlegt und vielleicht selbst ein bisschen verrückt ist, der setzt die Schere an, startet die Nähmaschine, greift zu Farbe und Pinsel und schaut, was am Ende dabei herauskommt, wenn er aus seiner 501 ein eigenes verrücktes Designer-Modell zu fertigen versucht. Denn das Schöne an all den verrückten Jeansmodellen ist doch, dass es eigentlich nur jemanden braucht, der unkonventionelle Ideen in die Tat umsetzt. Andererseits: Wer muss schon unbedingt das verrückteste Jeansmodell der Welt tragen? Manchmal reicht ja auch das schamlose Gaffen – vor allem wenn es ZU extrem wird. Sofern ein „ZU extrem“ überhaupt möglich ist. Grenzen gibt es schließlich nie. In der Modewelt sowieso nicht. Thank you, Lord!

Update: Auch abgefahren sind die Jeans von Karl Lagerfeld. Im shoppl Blog wird dazu ausführlich berichtet!

Suchanfragen:

  • lee jeans 101

Diese Jeans könnten dir auch gefallen:

Nach oben scrollen