Jeans Typen: Bootcut Jeans, Straight Leg Jeans und Slim Fit Jeans erklärt

Jeans Typen: Bootcut Jeans, Straight Leg Jeans und Slim Fit Jeans erklärt

Wer Jeans kaufen will hat die Qual der Wahl: Die Designer fluten den Markt mit immer wieder neuen Schnitten und schmücken diese mit coolen englischen Titeln. Doch was verbirgt sich eigentlich genau hinter Boy-Friend, Straight-Fit und co? Und welche ist für die jeweilige Figur die am besten passende Jeans? Wir bringen Licht ins Dunkel der gängigsten Denim-Cuts.

Straight Fit

Die Straight Fit-Denim ist wohl das, was man am ehesten als „Standard-Jeans“ bezeichnen könnte und folglich der wahrscheinlich am weitesten verbreitete Jeans-Schnitt überhaupt. Wie der Name verrät, handelt es sich hierbei um eine saubere, gerade Form. In der Regel wird sie eng anliegend getragen und eignet sich daher am besten für Personen, die groß und schlank sind.

Boot Cut

Der Boot Cut hat seinen Namen, weil Hosen mit diesem Schnitt speziell zum Tragen in Kombination mit Stiefeln („BOOT“-Cut) konzipiert wurden. Sie sitzen daher im Vergleich zur Straight Fit an den Beinen etwas lockerer und sind an den Enden ein wenig, aber nicht auffällig weit geschnitten. So können sie ein Stück über den Schuhschaft hinausragen, ohne auf ihm zu sitzen. Dies lässt die Jeans etwas eleganter auf das Schuhwerk übergehen.

Röhre

Die Röhre (oft auch Skinny Jeans) hat vor allem in den letzten Jahren sowohl bei Frauen als auch bei Männern einen gehörigen Auftrieb bekommen. Sie ist sehr eng anliegend und wird nach unten nicht weiter, sondern verläuft stets dicht am Bein entlang. Aufgrund ihres schmalen Schnittes eignet sich die Röhre am ehesten auch für schmale Personen.

Schlaghose

In letzter Zeit wieder vermehrt gesehen: Das Modell Schlaghose. Die Schlaghose ist an den Oberschenkeln sehr eng geschnitten, wird aber ab den Knien oder kurz darunter weiter, sodass sie einen Teil der Schuhe oder diese sogar gänzlich bedecken. Die Schlaghose hatte ihren ersten Hype in den 70ern, wo sie schon fast zur Uniform aller Jugendlichen wurde, ihren zweiten Frühling erlebte sie dann gegen Ende der 90er, Anfang der 2000er. Momentan ist sie als Gimmick wieder aktuell, abzuwarten bleibt jedoch, ob ein neuer Hype um sie entfacht werden kann.

Morgen erfahrt ihr mehr über die modernen und speziellen Jeans-Typen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.