Auf die Länge kommt es an – Hosen und die Längenproblematik

Auf die Länge kommt es an – Hosen und die Längenproblematik
Wer über Jeans und ihren Schnitt diskutiert, der sollte ein entscheidendes Kriterium niemals außer Acht lassen: ihre Länge. Aufkommende und abklingende Trends bei Jeans stehen nämlich oft auch für Längen-Cuts, die sich in schöner Regelmäßigkeit abwechseln: Jeans-Shorts, 7/8 und 3/4-Schnitt… da kann schon mal Verwirrung aufkommen. Welche wesentlichen Längen-Unterschiede gibt es also, wenn es zum Denim-Schnitt kommt? Und wer darf welche Art tragen? Wir verraten es euch in unserem kleinen Special zu Jeans-Längen.

Der regular Joe

Am weitesten verbreitet, am besten bewährt, allen Trends standgehalten – die Rede ist ganz klar vom regulären Jeans-Cut, sozusagen der „Fullsize“-Jeans. Jeans von der Hüfte bis zum Fußrücken sind die Standard-Länge und gelten als traditionelle, unkaputtbare Jeanslänge. Und was vor Ewigkeiten bei den Cowboys gut aussah, kann sich auch heute noch sehen lassen. Immerhin muss man sich bei der langen Jeans viel seltener fragen, ob sie nun in oder out ist. Zudem findet sich beim „regular Joe“ das richtige Modell für jede Statur: wer etwas mehr auf den Schenkeln hat, trägt weiter geschnittene Modelle, schmale Leute wählen die angesagten Skinny- oder Röhrenjeans. Unter der normalen Jeans-Länge gibt es zudem eine dermaßen große Auswahl unterschiedlicher Cuts, Farben, Muster und Looks, dass es für das Shopping-Herz eine wahre Freude ist, nach neuen Modellen zu suchen. Die Jeans in normaler Länge ist schlicht und einfach die beste, die man sich vorstellen kann – eben weil sie so ist, wie sie ist. Simple as that!

Der 7/8-Schnitt

Achtung, Achtung! Die 7/8-Jeans wird von diversen Seiten bereits zum Jeans-Hype 2013 ausgerufen. Jedenfalls wurden bereits im vergangenen Jahr die ersten Hollywood-Starletts wie Mena Suvari (http://www.vogue.de/var/vogue/storage/images/home/vogue/mode/mode-trends/cropped-jeans/mena-suvari-spl443721_006/14559185-1-ger-DE/mena-suvari-spl443721_006_v210x315.jpg) mit dem Hochwasser-Cut gesichtet. Die 7/8-, oder oft auch Capri-Hose genannt, bedeckt nicht das ganze Bein sondern endet oberhalb der Knöchel und wird dort meist einmal herumgekrempelt. So lässt sich das Teil perfekt zu Stilettos oder Stiefeln kombinieren. Der Cut bleibt der Damenwelt vorbehalten, gerade die etwas weiter geschnittenen Modelle können aber von Mädels verschiedener Konfektionen problemlos getragen werden. Ein Trend, den man unbedingt im Auge behalten sollte!

Der 3/4-Schnitt

Zwischen 7/8- und dem 3/4-Schnitt besteht akute Verwechslungsgefahr! Dabei deutet es der Name bereits an: Die 3/4-Hosen sind natürlich noch ein kleines Stückchen kürzer als die 7/8-Modelle, sie enden nämlich unterhalb des Knies. Die 3/4-Jeans bietet natürlich ähnliche Vorteile, wie ihre längere Schwester: sie eignet sich perfekt dafür, die Aufmerksamkeit auf ein paar hinreißende Schuhe zu richten, sie zeigt Bein ohne die Gefahr eines Billig-Looks. Die Trend-Aussichten sind für die 3/4-Hosen zwar nicht ganz so rosig, wie bei den 7/8-Modellen. Das heißt aber nicht, dass für sie Trage-Verbot herrscht, im Gegenteil. Sobald die Temperaturen wieder nach oben klettern können die Stücke wieder bedenkenlos gerockt werden!

Shorts

Shorts sind eine paar herrlich unkomplizierte Jeans-Variante. Zum einen können sie sowohl von Frauen als auch von Männern getragen werden, zum anderen lassen sie unglaublich viel Raum für Individualität und Kreativität. Klar, man kann auch ein kleines Vermögen für Designer-Shorts ausgeben. Das wahre Fashion-Victim legt jedoch selbst Hand an und fertigt sich Shorts aus alten Jeans selbst an. Besonders beliebt in den letzten Jahren: Jeans Shorts mit Polos und Hosenträgern. Ob das auch für 2013 gilt, bleibt bis zum Sommer abzuwarten, denkbar wäre es jedoch durchaus. Aber: Ob im Trend oder nicht, wer Shorts trägt, zeigt Haut – und das verlangt nach Selbstbewusstsein.

Hotpants

Kürzer als die Jeans-Shorts sind nur noch die Hotpants. Und sein wir ehrlich – ähnlich wie die längsten Modelle, gehen auch die kürzesten IMMER klar. Zumindest, wenn man die richtige Figur für sie hat. Ein knackiger Po, und lange, schmale Beine könnten kaum besser betont werden, als in ein paar knappen Hotpants. Ein modisches Highlight, welches natürlich allein für die Damen tragbar ist – was nicht heißen soll, dass nicht auch die Männer ein großes Vergnügen an den ultra-knappen Teilen haben. Bis man die Hotpants wieder auf den Straßen sehen kann, wird zwar wohl noch einige Zeit vergehen. Aber immerhin hat man nun noch einen Grund mehr, sich auf den Sommer zu freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.