Die Geschichte der Denim-Jeans: wie ein Kleidungsstück die Welt übernahm – Teil 1

Die Jeanshose als eines der beliebtesten Kleidungsstücke der Welt halt eine lange Geschichte hinter sich. Zwischen ihrer Erfindung vor über 160 Jahren und heute, wo sich in den Kleiderschränken rund um den Globus unzählige Jeans finden, hat sie eine beeindruckende Entwicklung hingelegt. Dies ist die Geschichte der Jeans, einem modischen Dauerbrenner, der zeitlos ist, kompromisslos ist und der auf In- und Out-Listen spuckt.

Obwohl die Jeans in ihrer heute bekannten Form aus dem Jahr 1853 stammt, beginnt ihre Vorgeschichte eigentlich schon viel früher. Bereits um das Jahr 1600 wurde der heute als „Denim“ bezeichnete Jeans-Stoff in dem südfranzösischen Städtchen Nîmes entwickelt. Die Bezeichnung „Stoff aus Nîmes“ (Serge de Nîmes) wurde schließlich zu Denim verkürzt. Andere Quellen berichten, dass das Gewebe ursprünglich aus Baumwolle aus dem italienischen Genua gewonnen wurde. Aus der französischen Bezeichnung der Stadt, „Gênes“ wurde schließlich das englische Wort „Jeans“.

Der Vater der Jeans wie wir sie heute kennen ist Levi Strauss. Der Deutsche wanderte 1847 in die USA aus und ließ sich in San Francisco nieder. Wie so viele andere profitierte er vom Goldrausch, der Mitte des 19. Jahrhunderts in der Gegend herrschte. Jedoch betätigte er sich nicht selbst als Goldgräber, ihm ging es eher darum, die passende Arbeitskleidung für diesen Job zu produzieren. Ihm schwebte eine robuste, schützende Arbeitshose vor, die der täglichen Belastung durch Arbeit in Dreck und Geröll gewachsen sein sollte. Er entwickelte seine Hosen zunächst aus Hanffaser-Segeltuch. Die Idee zur Verstärkung der Taschen mit Nieten, ein wesentliches Merkmal der Jeans, kam jedoch nicht von Strauss, sondern von dem Schneider Jacob Davis. Weil Davis sich nicht das Patent für seine Idee leisten konnte, kooperierte er mit Strauss, welcher fast zeitgleich von Hanffaser auf die neuartigen blauen „Genes“-Stoff umstieg. So wurde die erste Denim Jeans mit sechs Nieten und dem charakteristischen orangefarbenen Nähgarn 1872 fertiggestellt. Kleine Randnotiz: Seine eigene Firma „Levi Strauss & Co.“ hatte Strauss bereits 1853 gegründet – sie wurde einige Jahre später zu einem der größten Modekonzerne der Welt.

Morgen erfahrt ihr mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.