Die Produktion der Hand-Made Designer-Jeans – der feine Unterschied: Teil 1

Okay Leute, es wird ernst. Wie die Denim-Hose in Massenfertigung produziert wird, haben wir bereits gesehen. Aber das hier ist der „real Deal“, das ist kein Spaß mehr. Bei einer ECHTEN Designerjeans – und damit meinen wir nicht etwa eine, die lediglich einen großen Namen trägt – wird noch JEDER Produktionsschritt von Hand ausgeführt. Hier legt der Meister noch selbst Hand an. Hier werden wirkliche Unikate gefertigt. Hier steckt noch Herzblut drin. Doch wie macht das so ein junger, kreativer Kopf genau? Jeans-Produktion advanced – wie die Jeans noch handgefertigt wird.

Auf YouTube kursiert seit einer Weile ein ziemlich interessantes Video des New York Magazines, in welchem Jung-Designer Loren Cronk in seinem kleinen Denim-Laden in Brooklyn, New York eindrucksvoll zeigt, wie er eine Jeans von Grund auf selbst fertigt. Die Denim-Stoffe hat Cronk dafür bereits vorgefertigt und importiert auf Rollen. Sie kommen je nach Art und Struktur aus der Türkei, Japan, den USA oder Italien. Auf den unbearbeiteten Stoff werden zunächst Schablonen für die Einzelteile, aus denen die Jeans später zusammengenäht wird, aufgelegt. Für die einzelnen Teile gibt es unterschiedlich große Schablonen, die sich nach der Konfektionsgröße, die die Hose später haben soll, richten – logisch.

Morgen geht es los: ihr erfahrt nun wie ihr eine echte Jeans selber machen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.