Jeans in Songs Teil 2: Ginuwine und Lana del Rey

Genuwine – In Those Jeans

Für alle, die des Englischen nicht so mächtig sind: R’n‘B-Sänger sind ungefähr die versautesten Menschen der Welt. Wer sich einmal die Mühe gemacht hat, genau auf ihre Texte zu achten, dem werden die zahlreichen Ferkelein von R. Kelly und seinen Kollegen nicht entgangen sein. Auch Genuwine ist ein echter Meister auf diesem Gebiet, wie er in seinem 2003er Hit „In Those Jeans“ bewies: “Looking good plenty time / Tell me is there any more room for me / In those jeans / Pretty thick like I like it / Tell me is there any more room for me / In those jeans”

Dazu zählt der alte Schlüpferstürmer (bzw. Denimstürmer) auch gleich noch seine Lieblingsmarken auf: Levi’s, Prada, Baby Phat, Calvin Klein – Hauptsache es sitzt eng und lässt dennoch genug Platz für ihn.

Lana del Rey – Blue Jeans

„Blue Jeans, white Shirt / walked into the room you know you made my eyes burn“: Eine von hunderten zitier-würdigen Zeilen, die belegen, dass Lana del Rey zu Recht eine größten Künstlerinnen und Songwriterinnen da draußen ist. Wer aus einem einfachen Bezug auf die simpelste Kleidungskombi aus T-Shirt und Jeans ein dermaßen ergreifendes Liebeslied machen kann, beweist Genialität. Im Video müssen die besungenen Blue Jeans zwar stilvoller 60s Bademode weichen – aber es zählt ja schließlich das Gesamtpaket. Und das ist bei Lana sowieso eines der besten überhaupt, ob nun mit oder ohne Jeans.

Ein Gedanke zu „Jeans in Songs Teil 2: Ginuwine und Lana del Rey

  • 14. September 2012 um 08:17
    Permalink

    "Für alle, die des Englischen nicht so mächtig sind: R'n'B-Sänger sind ungefähr die versautesten Menschen der Welt." haha so true

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.