Welche Jeans für breite Hüften?

Die Jeans ist eines der beliebtesten Kleidungsstücke. Das robuste Beinkleid ist in fast jedem Kleiderschrank vorhanden, bei Jung und Alt.

Die Auswahl an Jeans ist riesig, eine Shopping-Tour kann daher zur Qual werden. Das Anprobieren von etlichen Modellen in unterschiedlichen Schnitten und Aufmachungen ist nervenaufreibend. Vor allem bei kurvigen Figuren.

Dabei ist eine kurvige Figur ein Hingucker, wenn die Jeans richtig gut sitzt. Sie finden in unserem folgenden Ratgeber wertvolle Tipps, welche Jeans zu welchem Typ am besten zu tragen ist.

Jeans für breite Hüften

Welche Schnittformen sind bei Jeans für breite Hüften geeignet?

Die gerade geschnittene Jeans, Straight Legs, lenkt den Blick auf die Beine und verlängert sie optisch.

Die hochgeschnittene Jeans, High Waist, kaschiert den Bauch und durch den festeren Stoff wird die Partie etwas zusammengedrückt. Das zaubert eine schlankere Silhouette.

Die ausgestellte Jeans, Boot-Cut, sorgt für einen optischen Ausgleich bei breiteren Hüften und dicken Oberschenkeln. Am Saum ist sie glockenförmig ausgestellt, am Knie, der schlanksten Stelle, liegt sie an, das lässt die Hüftpartie schmaler aussehen und die Beine wirken dadurch länger.

Eine Röhrenjeans, Skinny Jeans, ist ideal, wenn man schlanke Beine hat bei breiten Hüften. Mit einem langen Oberteil ist die Problemzone kaschiert und die Beine wirken länger.

Jeans mit Schlaghosenschnitt sorgen für eine ausgewogene Optik, weil sie von den breiten Hüften ablenken.

Die Boyfriendjeans ist perfekt passend, wenn sie nicht eng sitzt. Die legere Schnittführung ist figurumspielend und trägt somit nicht auf.

Wie sollte die Passform gewählt werden?

Die folgenden Passformen sind bei breiteren Hüften ideal:

  • Loose fit: Das sind locker weit geschnittene Jeans, die hohen Tragekomfort haben.
  • Slim fit: Das sind eng geschnittene Jeans, die wie eine zweite Haut anliegen.
  • Baggy: Das sind sehr weit geschnittene Jeans, die auch Anti-fit genannt wird, weil der Look lässig und weit ist.
  • Tappered Jeans: Diese Jeansform wird zum Knöchel hin enger. Das sieht mit hohen Schuhen richtig gut aus. Die Beine wirken unendlich lang.

Wie sollten die Taschen am Po geschnitten sein?

Für eine schöne Optik sollten die Taschen am Po nah beieinanderliegen und klein sein. Auf Verzierungen, Knöpfe oder Patten an den Po-Taschen sollten Sie verzichten. Sie betonen den Po noch mehr und lassen ihn größer aussehen.

Gibt es passende Farben oder Muster bei Jeans für breite Hüften?

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass dunkle Farben für eine schlankere Silhouette sorgen. Dunkelblaue, anthrazitfarbene oder schwarze Jeans sind von daher empfehlenswert. Sie strecken optisch, sorgen für längere Beine und lassen Sie schlanker aussehen.

Welche Waschung ist zu empfehlen?

Jeans werden in unterschiedlichen Schnitten, Designs und Waschungen angeboten. Da gibt es Stone-washed, Sand-washed,Acid-washed , Bleached und Raw-Denim etc. Wie bei den Farben ist es auch bei der Waschung so, dunkle Waschungen schmeicheln der Figur.

Folgende Waschungen sind vorteilhaft bei Jeans für breite Hüften:

Stone-washed ist die am beliebteste Waschung. Sie verleiht der Jeans einen getragen Look und wird deshalb auch Used-Look bezeichnet. Durch diese Waschung wird der sonst feste Jeansstoff auch weicher und schmiegsamer.

Raw-Denim ist eigentlich keine Waschung. Das ist der Jeansstoff in seiner dunkelblauen Rohstoffart. Er ist also ungewaschen und damit auch fester im Griff. Er wird auch als Dark Denim bezeichnet.

Sehr dunkle Jeanstöne werden durch eine doppelte Farbwaschung erzielt. Man bezeichnet diese mit Super Dark Stone .

Eine sehr dunkle Jeans heißt Rinse-Washed, hier erhielt die Jeans eine Farbspülung.

Jeans mit hellen Waschungen sind gerade im Sommer beliebt. Sie lassen sich durchaus auch bei breiteren Hüften tragen. Vorausgesetzt der Schnitt ist passend und mit den richtigen Oberteilen ergänzt.

Eine Jeans, die Sand-Washed ist, wurde mit kleinen Bimssteinen gewaschen und der Farbstoff dadurch abgetragen. Der Stoff wird heller und weicher.

Die Bleached Jeans, also die gebleichte Jeans, ist eine beliebte, helle Sommerjeans.

Was sind die richtigen Accessoires wie Oberteil, Unterwäsche, Gürtel oder Schuhe?

Mit den passenden Accessoires, der figurformenden Unterwäsche und schmeichelnden Oberteilen wird die Jeans ideal ergänzt. Auf die richtige Zusammenstellung kommt es an, damit die Gesamtoptik harmonisch wirkt.

  • Bauchweghöschen unter Jeans zaubern ein paar Pfunde am Bauch weg und die Jeans sitzen lockerer.
  • Lange Oberteile wie Strickjacken und Tunikas zu engen Jeans lassen die Beine länger aussehen und dickere Oberschenkel wirken schlanker.
  • Oberteile im Hängerchen- oder Empire-Stil, die aber nicht zu weit geschnitten sind, sind ebenfalls zu empfehlen.
  • Oberteile, die luftig geschnitten sind, mit gesmokter Taille, lenken von einer breiten Hüfte ab.
  • Hohe Schuhe verlängern die Beine, das streckt die gesamte Optik und lässt Problemzonen verschwinden.
  • Breite Gürtel, Gürtel mit Schnürungen und elastische Gürtel sind vorteilhaft, weil sie eine schmale Taille zaubern und von den breiten Hüften ablenken.

Das sollten Sie wissen

Zusammenfassend lässt sich sagen, es gibt keine Problemzonen. Mit der richtigen Auswahl der perfekt sitzenden Jeans betonen Sie Ihre Vorzüge.

Die optimale Jeans hebt die schönen Kurven hervor und kaschiert kleine Problemchen.

Ob dickere Oberschenkel, kurze Beine, dünne Beine, kräftiger Po, flacher Po oder ausladende Hüften, es gibt immer die ultimative Jeans. Nur wer die falsche Hose auswählt, sieht ungünstig in seiner Jeans aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.