Designer Jeans – der feine Unterschied: Teil 3

Natürlich ist die Reihenfolge der Arbeitsschritte nicht festgelegt und sicherlich weichen auch viele Designer von der traditionellen Fertigung stellenweise ab – schließlich werden hier Unikate gefertigt. Dennoch ist es mehr als interessant zu sehen, mit viel Liebe zum Detail und Fingerfertigkeit echte Designerjeans abseits der Massenproduktion entworfen und hergestellt werden. So wie es Loren Cronk in seinem Brooklyner Atelier macht, geschieht es heute tatsächlich nur noch selten. Sehr selten. Der Preis? – Lieber gar nicht Fragen.

Okay, wer 600 Dollar für so ein Produkt auf der hohen Kante hat, den wird der Betrag auch nicht so sehr interessieren. Andererseits reden wir hier von Unikaten, echten Unikaten. Jedes Teil einmalig auf der Welt. Einzigartig. Entworfen und produziert in diesem kleinen Laden in Brooklyn. Aber eben auch unglaublich schön. Mehr ein echtes Kunstwerk, als eine einfache Denimjeans.

Wer sich eine Denim kaufen möchte, welche für ein Leben hält, der sollte schon einmal tiefer in die Tasche greifen. Wir finden, dass es mehr Sinn macht, einmal mehr zu bezahlen. So kann man sich wirklich sicher sein, dass man ein Produkt in den Händen hält, welches ohne Probleme über fünf Jahre hält. Dabei wird der Look auch nicht langweilig, da sich die handgemachte Jeans ja immer weiterentwickelt – zusammen mit dem Träger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.