Nackte Tatsachen zu Nudie Jeans – ein Trend mit Sinn

Okay, okay, das Land Schweden mag nicht unbedingt als Hochburg für moderne Modekunst bekannt sein. Vielleicht aber sollte man den Status des Landes noch einmal überdenken, denn schließlich kommt eine der derzeit angesagtesten Jeans-Marken aus dem skandinavischen Land, welches sonst eher für seine günstigen Möbelhäuser bekannt ist. Die Rede ist von dem Label „Nudie Jeans“, bei welchem man sich offensichtlich nichts Geringeres vorgenommen hat, als die Welt zu übernehmen. Zu diesem Eindruck kommt man jedenfalls, wenn man sich ansieht, wie die Marke momentan gehypet wird. Doch ist der Run auf die Denims überhaupt begründet? Wo kommt die Marke eigentlich her und was zeichnet sie im Gegensatz zu anderen Brands aus? – Wir klären auf.

Nudie Jeans glänzen durch ihren klassisch-schlichten Look. Das Motto scheint „lieber zu wenig, als zu viel“ zu sein. Das heißt im Klartext: Anstatt die Denims mit Patches, Destroyed-Style aus unzähligen Löchern und übertriebenen Waschungen zu überfrachten, wirken die Modelle meist etwas zurückhaltend, fast traditionell. Überraschenderweise wirken sie dabei aber niemals trist, sondern abwechslungsreich und jung. Grund dafür ist vor allem die starke Variation unterschiedlichster Schnitte. So ist etwa das Modell „Sharp Bengt“ keine Baggy im traditionellen Sinne, sondern hat einerseits einen tiefen Sitz, andererseits vergleichsweise schmal geschnittene Hosenbeine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.