Nudie Jeans – die geheime Trendmarke: Teil 2

Andere Modelle wie die „Thin Fin“ gehen noch einen Schritt weiter und schreien ihre Edgy-Ness geradezu heraus: Ein tiefsitzender Hosenbund, aber Hosenbeinen im „Slim“-Look? – Funktioniert.

Andererseits finden auch die Fans traditioneller Denim-Cuts a la Levis 501 ein paar echte Leckerbissen. So finden sich ganz traditionelle Modelle komplett ohne Waschung im Sortiment. Die große Auswahl an ungewöhnlichen, trendigen und simplen Jeans machen die Stücke für nahezu jeden Geschmack interessant.

Alles schön und gut – aber reicht das als Erklärung für die hohe Popularität der Marke? Schließlich bietet Label XY auch ein breites Sortiment unterschiedlicher Styles und Cuts an. Der Hase liegt aber wo ganz anders im Pfeffer: Nämlich in der Produktionsweise von Nudie Jeans. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern, die in großen Mengen in Fernost produzieren lassen, werden Nudie Jeans tatsächlich in Europa, genauer in Italien, gefertigt – keine Selbstverständlichkeit für eine Denim-Jeans zu bezahlbaren Preisen. Zudem wird jede Nudie Jeans laut eigener Aussage zu 100% aus „organic cotton“, also Bio-Wolle hergestellt. Was das im Detail bedeutet, verrät der Konzern zwar nicht, die Ausführungen lassen aber vermuten, dass die Marke großen Wert auf einen nachhaltigen Produktionsprozess im Einklang mit der Umwelt legt.

Das gesellschaftliche Engagement der Marke lässt sich auch an Sonder-Linien wie der „Human Rights Collection“ erkennen, bei denen vom Gewinn jedes einzelnen verkauften Shirts 5,50 Euro an Amnesty International gespendet wurden – definitiv ein Future-Businessmove!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.