Jeanspflege für Profis: Teil 3

Tipp 4: Wenn Waschmaschine, dann richtig!

Wer strenger Verfechter der Waschmaschinenwäsche ist, oder die Jeans in Handwäsche nicht richtig sauber bekommen hat, kann versuchen, sie vorsichtig in der Maschine zu waschen. Wichtig dabei ist es, die Hose natürlich links herum und nie über 40 Grad zu waschen. Auch Trockner mögen Denims weniger, stattdessen sollten sie lieber an der Leine und ohne direkte Sonneneinstrahlung getrocknet werden. Bügeln kann ebenfalls den Stoff ungewollt verformen; wiederholtes glattstreifen während die Jeans trocknet, sollte reichen. Wer dennoch unbedingt bügeln will, lässt die Hose auch dabei links herum gedreht.

Tipp 5: Alterung akzeptieren!

Selbst bei bester Pflege wird auch die schönste Jeans irgendwann nicht mehr wie neu aussehen. Doch wer sagt, dass die Hose gleich ein Fall für die Müll ist, wenn ihr Alter zu Tage tritt? Oft geht der Spaß mit einer Denim erst dann los, wenn sie alt und verbeult genug ist, um selbst Hand anzulegen. Egal ob bleichen, zu Shorts verarbeiten oder Löcher reinschneiden – man kann aus einer alten Runzeljeans oft noch einen echten Hingucker zaubern. Es braucht nur etwas Mut und ein wenig Geschick. Abgesehen davon ist der Used-Look nach wie vor modisch, sodass man eigentlich gar nicht unterscheiden muss zwischen „alt sein“ und „alt aussehen“. Dann lieber einfach dazu stehen und die Alterung akzeptieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.